Wichtiger Hinweis für Eltern zum Corona-Virus: Die Hansjakob-Schule wird ab Dienstag, den 17. März bis Sonntag, 19. April geschlossen. - Für weitere Infos bitte klicken.

Corona-Virus Hinweis

Infos schließen

Die Hansjakob-Schule wird ab Dienstag, den 17. März bis Sonntag, 19. April geschlossen.

Liebe Eltern/Erziehungsberechtigte

Wir stellen Ihnen am Montag frei ob Sie Ihre Kinder in die Schule schicken. Bitte informieren Sie aber die Busunternehmen und geben Sie im Sekretariat Bescheid!ƒ

Bitte beachten Sie die entsprechenden Mitteilungen auf der Seite des Kultusministeriums sowie aktuelle Hinweise.

Im Moment sprechen viele Menschen über das Corona-Virus:

24.03.2020 – Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus geändert. Die neuen Regelungen gelten ab Montag, den 23. März 2020.

Wer bekommt eine Notbetreuung?

Kinder, deren Eltern in Einrichtungen und Betrieben arbeiten, die zur sogenannten kritischen Infrastruktur zählen:

Mitarbeiter/in im Krankenhaus, in Pflegediensten, Altenpflegeheimen, Polizei oder Feuerwehr, öffentlicher Personennahverkehr, Hersteller/in von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten, Lebensmittelproduktion und -einzelhandel, Müllabfuhr sowie Energie-und Wasserversorgung

Bitte unbedingt beachten: Kranke Kinder bleiben generell zuhause!

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Schulpsychologische Betreuung

Die neue und sehr ungewohnte Situation kann Sorgen und Ängste, persönliche oder familiäre Belastungen und Krisen hervorrufen.

Wenn Sie Fragen haben und Anregungen wünschen, können Sie sich an die Schulpschologische Beratungsstelle wenden:

Frau Leuthner
Sekretariat und Anmeldung

Mail: poststelle.spbs-og@zsl-rs-fr.kv.bwl.de
Telefonnummer: 0781 120301-61

Sprechzeiten:
Mo. bis Do. 08:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00
Fr. 08:00 – 12:30

Die Tätigkeit von Schulpsychologinnen und Schulpsychologen kann grundsätzlich von allen an Schule Beteiligten (Schülern, Lehrkräften, Eltern, Schulleitungen) in Anspruch genommen werden.

Außerdem stehen die Psychologischen Beratungsstellen im Ortenaukreis für Gespräche und Informationen von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr zur Verfügung. Die Hotline für den gesamten Ortenaukreis ist unter der Nummer 07821 / 9157 2557 erreichbar.

Sie befinden sich hier:

Text vorlesen:

Schriftgröße:
Kontrast:
Dyslexie

desc. francaise

La Hansjakob-Schule se compose d’un jardin d’enfants et d’une école d’enseignement spécialisé et d’un bureau d’information et de conseil. Le jardin d’enfants accueille des enfants déficients mentaux mais aussi des enfants handicapés physiques ainsi que des enfants polyhandicapés.

A peu prés 80-90 élèves bénéficient de l’enseignement de l’école spécialisée qui les prépare au monde professionnel. Une partie des élèves vient de l’Offenburg directe et tout les autres viennent de la région qui s’appele « Ortenau ». Le travail pédagogique est poursuivi dans une atmosphère familiale mais professionnelle quand-même.

Un bureau de conseil et d’information a été également ouvert pour aider et orienter les parents de nourrissons et de petits enfants présentant un handicap. Un des principes de l’établissement est l’ouverture et la participation à la vie publique et sociale et à la communauté locale.

C’est la raison pour laquelle, il existe déjà de nombreux contacts entre la Hansjakob-Schule et d’autres établissements européens. Pour nous c’est une question d’intégration.

« Vivre sans frontières, même pour les handicapés », c’est un but ou on est obligé de travailer avec. La force d’une personne doit d’être dévelopée , p. e. avec une présentation des oeuvres culturelles, le permis de conduire, … !

La Hansjakob-Schule s’engage à participer aux rencontres entre les partenaires, à la création du site internet, qui existe déjà depuis 1998, et à sa valorisation ainsi qu’à la réflexion sur la conception d’un module de formation destiné à « européaniser la fonction de responsable de l’action sociale et éducative ». Elle va essayer d’ apporter dans un projet européen les connaissances et des contacts sur le système allemand, le savoir faire dans le domaine de l’handicap et les contacts et des expériences avec nos partenaires européens.